Anderer Lenker an der R1200R

Da ich nicht der Größte bin, sitze ich sehr aufrecht. Die 770 mm tiefen Sportsitzbank bringt die Arme hoch. Insgesamt ist mir der Lenker dadurch etwas zu hoch.
Bedingt durch die Lenkerkröpfung muss ich außerdem immer etwas die Hand nach außen drehen um die Griffe voll zu umfassen; da schlafen mir die Hände ein.
Schön wäre also ein Lenker, der ungefähr 1-2 Zentimeter tiefer ist und dessen Griffbereich mehr in Fahrtrichtung gebogen ist.

Naja, bei so einem Anliegen hat man dann gleich ein paar Problem an den Hacken:

  • Der Lenkerdurchmesser ist konisch: Klemmbereich 28 mm und an den Griffen 22 mm
  • Die Lenkerenden haben ein Gewinde für die geschraubten Lenkerendgewichte
  • Eine gewisse Lenkerhöhe ist erforderlich, damit die Griffarmatureinheiten bei vollem Lenkeinschlag nicht auf den Tank schlagen
  • Die linke Armatureneinheit ist mit einer Schraube DURCH den Lenker fixiert, d.h. es muss ggf. ein Loch gebohrt werden
  • Durch die geänderten Maße des Zubehörlenkers können dann noch einige Probleme  bei der Länge der Brems-/Gas- und Kupplungsleitung auftauchen

Welcher Lenker kommt da in Betracht?
Nach meinen Recherchen kommt für mich der XN1 von LSL und der Streetbike Booster (28,5 mm konifiziert, Innendurchmesser 17,5 mm) von ABM in die engere Wahl. Beide Lenker kosten irgendwas um die 80 Euro.

Maße einiger ABM-Lenker

Die ABM-Lenkertypen 0429 und 0439 sind konifiziert, der Rest ist 22 mm

Maße des XN1 von LSL:
a= 740 mm
b=  60 mm
c= 150 mm



Je nach Montage des XN1 zeigen die Lenkergriffe etwas nach oben; also die Außenseiten der Hände werden nach oben gedrückt. (wie bei Ducati üblich?)

Je nach Einstellung kann ggf. ein Lenkanschlagsbegrenzer sinnvoll sein, damit die Armaturen nicht in den Tank schlagen (bspw. von Wunderlich Art.Nr. 8601427).

Ich habe mich also für den Booster Streetbike von ABM (0439) entschieden. Hier können die originalen Lenkerendgewichte weiter verwendet werden, wenn man einen passenden Haltesatz kauft (z.B. Wunderlich Art.Nr. 8166129, 2 Schrauben mit je 2 angeschrägten Gewindehülsen zum Spannen).
Beim Anbau des Booster Streetbike habe ich sämtlichen freien Platz zur Gabelbrücke hin für den Bremszylinder aufgebraucht. Mit den Leitungen gab es keine Probleme.


Am meisten Spass macht der Lenker, wenn man tatsächlich in Streetfighterhaltung durch die Kurven ballert. Ich bin aber meistens mit Sozia unterwegs, da kann ich mir das gar nicht so oft erlauben 😈
Einziger Kritikpunkt: Die Armaturen bzw. Hebel kann ich nicht ganz so einstellen, wie ich es gerne hätte. Insgesamt aber ok, bis ich mir noch eine Trophy-Verkleidung von Wunderlich gekauft habe…..

Dieser Beitrag wurde unter BMW Motorrad Fans, R12 Zubehör, R1200R abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Anderer Lenker an der R1200R

  1. aimypost sagt:

    Auf den Bildern ist der Lenker noch etwas flacher eingestellt, als ich den heute tatsächlich fahre. Zu Saisonbeginn 2013 hatte ich den Lenker in Fahrtrichtung etwas höher gedreht und die Lenkerenden jeweils um 0,5 cm gekürzt.

    Hinweis zu Lenkanschlagsbegrenzern:
    Anfangs konnte ich das Lenkradschloss nicht mehr schließen. Erst als sich die Lenkanschlagsbegrenzer etwas „gesetzt“ hatten, klappte es wieder.

  2. aimypost sagt:

    Ergänzende Info zur Lenkersuche:
    Der Lenker von der neuen F800R (Mj2015) und von der S1000R sehen der Form nach fast genauso aus wie der ABM (0439); evtl. Maß [b] geringfügig höher

  3. ich war`s sagt:

    Mit dem niedrigen ABM-Lenker haben die Brems- und Kupplungsleitungen eine nicht mehr benötigte Länge.
    Ich habe die Kupplungsleitung etwas entlang dem Rahmen runter gedrückt. Dabei ist die Leitung an einer Stelle ungünstig auf Spannung gekommen, siehe hier:
    http://b230fk.de/kupplungsleitung-angescheuert/

Schreibe einen Kommentar