Abgefahren: Bridgestone S22

Der S22 war bisher der beste Sportreifensatz mit der R1200R! Insbesondere das Verhalten bei Nässe möchte ich betonen – spitzenmäßig!

Karkasse härter als bei Michelin, deutlich weicher als ein Continental Road Attack 3, etwas weicher als ein Dunlop TT/Mk3

Gutes Verschleißbild mit Tendenz an den Seiten eher verschlissen zu sein als in der Laufmitte: Hinterreifen war auf der Flanke schon auf TWI runtergefahren und in der Mitte gab es deutlich über 2,5 mm Restprofil.
In Gänze war der Vorderreifen eher runtergefahren als der Hinterreifen, hatte wie der HR aber in der Laufmitte auch mehr Profil als an der Flanke und zeigte somit ein V-Profil; allerdings ohne Auswaschungen. Dieses V-Profil erzeugte dann in den letzten 500 km eine leichte Abkipptendenz in Kurven.

Insgesamt hat der Satz 5.100 km gehalten. Allerdings bei einer nicht ganz so engagiert gefahrenen Saison – dann wären es möglicherweise auch eher 4.5000 km geworden, ähnlich wie beim Michelin Power RS

Ach so: bei um die 8 Grad Außentemperatur bin ich auch gefahren und es hat sich so angefühlt wie bei jedem anderen Touringsport-Reifen auch an so kühlen Tagen – also keine besondere Vorsicht „weil Supersportreifen“ nötig.

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.