Abgefahren: Continental Road Attack 3 (GT)

Der Conti Road Attack 3 in Ausführung GT hat bei mir 6.300 km gehalten. Dazu muss ich aber ausdrücklich feststellen, dass bisher die ganze Saison 2018 sehr heiß war.
Ich behaupte mal , dass in einer Saison mit weniger heißen Tagen  vermutlich 2.000 km  mehr möglich wären.
Insgesamt bin ich mit dem Satz ca. 400 km Autobahn gefahren.

Hinten ist der Reifen sehr schön gleichmäßig verschlissen. Das obere längslaufende Profil hatte an mehreren Messstellen genau das gesetzliches Mindestmaß von 1,6mm und an den Seiten gab`s Werte von 2,0 – 2,5 mm.

Es kamen etliche Kilometer auf nasser Strasse hinzu. Im Gegensatz zum Power RS hatte ich aber immer ein gutes Gefühl im Popometer – bei Nässe das Beste bisher.

Vorn habe gar nicht erst gemessen – sah auch so wieder doof nach V-Profil aus. Und das machte sich die letzten 1.000 km auch in Kurvenfahrt bemerkbar. Irgendwo bei mittlerer Schräglage kippte es dann noch mal nach. Aber wenn der Reifen richtig auf Temperatur war, nahm dieses Verhalten wieder etwas ab.

 

Ein Thema ist die Eigendämpfung des Reifens – Ausführung GT.
Bisher war es immer so, dass ich mit Sozia einen Luftdruck nach Werksangabe (v 2,5 / h 2,9 Bar) gefahren bin oder, je nach dem wie hart die Karkasse gestrickt war, Solo mit v 2,3 und h 2,7 Bar.
Werksangabe mit der harten Karkasse des CRA3 konnte ich mir nicht zumuten, stattdessen mit  v 2,2 und h 2,5 Bar (mit Koffer h 2,7 Bar); egal ob Solo oder mit Sozia. Werte also, die ich bisher bei anderen Reifen nur Solo fahren würde.
Evtl. sind dieser reduzierte Luftdrücke für das Verschleißbild vorne mit verantwortlich?!

Fazit: Das Fahrverhalten und Grip auch bei Nässe ist Top, Verschleiß hinten Top (vorne evtl. auch mit vorgegebenen Luftdruck) Eigendämpfung der GT-Ausführung ist der schlechteste Reifensatz bisher!
Wer nur Solo fährt: nur die Standardversion aufziehen lassen.
Für Bedenkenträger möchte ich anmerken: die Standardversion ist z.B. für die Multistrada freigegeben (gleiche Gewichtsklasse wie R), vorne aber mit 2,7 Bar angegeben.

Was ich mir mal Vormerke ist: Standardausführung vorne und hinten GT wegen Sozi.
Und mal bessere Fotos machen :-/


Jetzt gibt es erst mal meinen ersten Dunlop – Sportsmart TT

Interessant finde ich, dass hier Erfahrungen aus Langstreckenrennen einfließen, denn die Rennabteilung ist von England nach Frankreich umgezogen, wo Strassenreifen produziert werden.

Nach Aussage Dunlops….
Ultimative Performance für Haus- und Rennstrecke

  • Zwei Mischungen und drei Laufflächensegmente im Verhältnis 40-20-40 sollen den Grip in Schräglage und die Laufleistung im Geradeauslauf erhöhen.
  • NTEC RT (Road&Track) Technologie ermöglicht sehr niedrige Reifendrücke für mehr Grip auf der Rennstrecke
  • Innovatives Speed Vent Tread (SVT) Profildesign wirkt wie ein Kühlsystem, führt dadurch Hitze optimal ab und bietet konstanten Grip.

Hier klicken für einen Testbericht von 1000PS

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.